CBJ 2020 – Andreas Jenni

ANDREAS JENNI (*1984 IN SOLOTHURN, LEBT UND ARBEITET IN BERN)

Die Bilder «me and my long time friends» und «the opposite angle» sind während des Corona-bedingten Lockdowns im Jahr 2020 entstanden. Sie sind Teil einer Werkserie, die den Rückzug in die eigenen vier Wände und die Konfrontation mit dem Selbst thematisiert.

In «me and my long time friends» steht ein Mann in einem Raum umgeben von Spiegeln. Durch die Reflexionen ergeben sich drei verschiedene Blickwinkel auf dieselbe Person: Die Spiegelung der Rücken des Mannes im Bildhintergrund, die Vorderseite desselben Mannes im Spiegel in der rechten Bildseite, sowie die Perspektive des Bildbetrachters auf den Mann und seine beiden Spiegelbilder. Der Betrachter wird Zeuge eines intimen Moments der Selbstreflexion.

Im Werk «the opposite angle» liegt eine Figur auf einem Bett und mustert ihren nackten Körper im Spiegel. Dieses Spiegelbild bleibt dem Betrachter aber mehr-heitlich verborgen, da die Figur schützend die Hand vor ihr Gesicht hält. So, als ob sie uns, als ungebetene Voyeure, bemerkt hätte. Somit bleibt der Betrachter nicht mehr unbeteiligt, sondern wird selbst zum Objekt des Bildes.

Andreas Jenni ist 1984 in Solothurn geboren. Er hat an der Kunsthochschule FHNW HGK in Basel „freie Kunst“ studiert und 2016 mit Bachelor of Arts in Fine Arts abgeschlossen. Er lebt und arbeitet in der Stadt Bern.

www.andreasjenni.com

 

ANDREAS JENNI (*1984 À SOLEURE, VIT ET TRAVAILLE À BERNE)

Les tableaux me and my long-time friends (Moi et mes amis de longue date) et the opposite angle (L’angle opposé) ont été réalisés lors du confinement. Ils font partie d’une série d’œuvres qui ont pour sujet le repli sur soi, dans l’espace domestique.

Dans «Me and my long-time friends», on voit un homme dans une pièce, entouré de miroirs. Les reflets donnent à voir trois points de vue différente sur le protagoniste : le dos de l’homme qui se reflète à l’arrière-plan, l’homme vu de devant dans le miroir sur le côté droit de l’image, et le point de vue du spectateur sur l’homme et ses deux images miroirs. Le spectateur devient témoin d’un moment intime d’introspection.

Dans «the opposite angle», une figure nue allongée sur un lit examine son corps dans le miroir. L’image dans le miroir reste en grande partie cachée au regard du spectateur, puisque le personnage lève une main devant le visage, comme s’il nous avait remarqués et tentait de se protéger contre notre regard voyeuriste. Le spectateur est ainsi arraché à son rôle passif pour devenir à son tour l’objet de l’image.

Andreas Jenni a étudié les arts visuels à la FHNW HGK à Bâle, où il a obtenu en 2016 un BA in Fine Arts.

www.andreasjenni.com

Me and my long time friends

2020
Acryl & Öl auf Leinwand auf HDF
40 x 30 cm

 

The opposite angle

2020
Acryl & Öl auf Leinwand auf HDF
40 x 30 cm

Menü